Navigation überspringen
Sie sind hier: Startseite » Niederschriften » Niederschrift der gemeinsamen Sitzung von Verbandsversammlung und Planungsausschuss am 15.10.2013 » Stellungnahme zur Überprüfung der räumlichen Abgrenzung der Planungsregionen vom 28.10.2011 

Stellungnahme zur Überprüfung der räumlichen Abgrenzung der Planungsregionen vom 28.10.2011


Überprüfung der räumlichen Abgrenzung der Planungsregionen


Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund des Bezugsschreibens habe ich den Mitgliedern unseres Regionalen Planungsverbandes mit Schreiben vom 9. September 2011 mitgeteilt, dass sich nach meiner Auffassung die seit 1972 bestehende Abgrenzung der Region Würzburg bewährt hat. Ich habe den Verbandsmitgliedern anheim gestellt, bis 15. Oktober 2011 zum Zuschnitt unserer Planungsregion Stellung zu nehmen. Weiter habe ich den Verbandsmitgliedern mitgeteilt, dass ich von ihrem Einverständnis mit der bisherigen Regionsabgrenzung ausgehe, sofern ich bis zu diesem Termin keine Äußerung erhalte.

Es haben sich insgesamt 17 Verbandsmitglieder geäußert. Davon haben nur die Stadt Aub (Landkreis Würzburg) und der Markt Kreuzwertheim (Landkreis Main-Spessart) einen gewissen Änderungsbedarf angesprochen (siehe im Detail die beigefügten Stellungnahmen): Da beide Kommunen unmittelbar an der Regionsgrenze liegen, sehen sie sich in einer Randlage und fordern einen Regionszuschnitt, der das korrigiert. Außerdem streben die zwei Gemeinden an, die grenzüberschreitenden Verflechtungen zu verbessern.

Die Bildung grenzüberschreitender neuer Regionen, wodurch die Randlage beider Kommunen rein formal beseitigt würde, sehe ich nicht als eine in Betracht kommende Lösung an. Hiergegen spricht, dass die ganz weit überwiegende Mehrheit der Verbandsmitglieder meine eingangs zitierte Auffassung teilt.

Allerdings sind auch für mich die Forderungen der beiden Gemeinden nach Verbesserungen der grenzüberschreitenden Beziehungen nachvollziehbar. Das gilt aber auch für zahlreiche weitere Gemeinden, die sich in unserer Region in einer Randlage befinden. Dem kann bei entsprechenden Fortschreibungen des Regionalplans und durch weitere Intensivierung der Verbindungen in die Nachbarregionen Rechnung getragen werden.

Mit freundlichen Grüßen




Schiebel, Landrat
Verbandsvorsitzender







Regionaler Planungsverband Würzburg
Marktplatz 8 | 97753 Karlstadt | Tel.: 09353 793-1302 | region2@Lramsp.de
  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung